0 Kommentare
07.08.2012 von

Sit ups

Vom Rumpfbeugen zu Sit ups und wieder zurück

Sit ups

Neben dem ästhetischen Wert, den ein flacher Bauch für Viele hat, sorgen starke Bauchmuskeln dafür, dass Rumpf, Rücken und Verdauungstrakt in gesunder Balance bleiben. Laut onmeda.de kann Krankheiten wie Osteoporose, Rückenschmerzen und Verdauungsbeschwerden durch ein gutes Bauchtraining sogar vorgebeugt werden. Richtig durchgeführte Sit ups führen also nicht nur zum Waschbrettbauch, sondern tragen auch langfristig zur Gesundheit des gesamten Rumpfes bei. 

Sit ups richtig machen

Nach einer kurzen Erwärmung kann mit dem Bauchmuskeltraining begonnen werden. Zu Beginn eines Sit ups liegt der Körper flach auf dem Boden. Die Beine werden angewinkelt aufgestellt und die Hände auf der Brust abgelegt oder nach vorn gestreckt. Nun wird der Oberkörper im Wechsel aufgesetzt und wieder abgelegt. Um Verletzungen zu vermeiden, empfiehlt menshealth.de die Bauchmuskeln kontinuierlich anzuspannen. Auf keinen Fall sollten Hände unter dem Nacken platziert werden, denn hier besteht die Gefahr, dass sie dafür eingesetzt werden, den Kopf nach oben zu zerren. Jegliche abrupte Bewegung ist beim Durchführen von Sit ups falsch und schädigend. Wer sich an die Faustregel hält, dass ausschließlich die Bauchmuskeln den gesamten Rumpf bewegen, der kann seine Sit ups richtig machen.

Sit ups und Kalorienverbrauch

Generell lässt sich sagen, dass 15 Minuten Gymnastik je nach Körpergewicht zwischen 60 und 100 Kalorien verbrennen. Wie viele Kalorien tatsächlich verbrannt werden, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren wie z.B. dem Körpergewicht ab. Mit dem Kalorienrechner auf apothekenumschau.de lässt sich im Rahmen der Kategorie Gymnastik für die Übung Sit ups der Kalorienverbrauch unter Eingabe dieser Faktoren genauer bestimmen.

Der Unterschied zwischen Crunch und Sit up

Dass Sit ups mitunter einen schlechten Ruf haben, liegt auch daran, dass sie eigentlich etwas für Fortgeschrittene sind, denn die Kraft, die die Bauchmuskulatur aufwenden muss, um den gesamten Rumpf zu heben, ist nicht zu unterschätzen. Für Anfänger kommt deshalb auch der Crunch als schonendere Variante des Sit ups in Frage, denn hier wird nur ein Teil des Oberkörpers angehoben. Laut fitforfun.de liegt der Unterschied zwischen Crunch und Sit up darin, dass bei Ersterem der Oberkörper nur bis zum Ende der Schulterblätter den Boden verlässt.

Anders als beim Sit up wird dadurch der Rücken nicht so sehr belastet, denn er bleibt zu einem großen Teil auf dem Boden liegen. Dadurch wird im Unterschied zum Sit up auch das Hüftgelenk geschont. Beim Crunch werden vornehmlich die Bauchmuskeln angespannt, um die obere Hälfte des Oberkörpers kraftvoll und konzentriert aufzurichten. Zudem wird der Oberkörper nie ganz richtig abgelegt, wodurch die Muskeln kontinuierlich angespannt bleiben. Verletzungen durch ruckartige Bewegungen sind durch die Kürze des Weges deshalb so gut wie ausgeschlossen.

Sit ups sind eine Übung zur Kräftigung des Rumpfes und für die, die ihre Sit ups richtig machen eine dankbare Übung. Im Unterschied von Crunch und Sit up erfordern Letztere mehr Kraft und Energieaufwand. Der tatsächliche Sit ups Kalorienverbrauch liegt je nach Körpergewicht und anderen Faktoren zwischen 60 und 100 Kalorien pro 15 Minuten. Für Anfänger ist der Crunch als schonende Variante des Sit ups zu empfehlen.

 

Foto: © diego cervo - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel


Kommentare

Array

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

0 Kommentare