10 Kommentare
17.04.2013 von mkollmar

Adidas Energy Boost

Laufen mit Antrieb: die neue Boost-Dämpfungstechnologie ist da

Der Name dieser Laufschuhe von Adidas sagt schon alles: hier bringt Adidas Energie ins Spiel. Mit dem neuen Adidas Energy Boost wurde eine Technologie entwickelt, die dem Fuß Energie zurückgibt statt sie in den Boden zu entladen. Während der Landungsphase bis zum Abdruck geht Energie verloren. Mit dem Adidas Energy Boost die Energie wieder rückgeführt werden, so dass weniger Kraft verloren geht. Das sorgt für Antrieb.

Wie funktioniert die Boost™-Technologie?

Spezielle Energiekapseln, die zusammengeschmolzen wurden, führen laut Herstellerangaben dazu, dass die Dämpfung weich und federnd, aber trotzdem sehr lebendig und energiegeladen ist. Selbst bei kalten oder heißen Tagen soll der Boost™-Schaum funktionieren.

Die interessante Frage ist jedoch: wie kommt die neue Technologie bei den Läufern an? Einer der bekanntesten Laufblogs, www.runningwilli.com, bezeichnet den Adidas Energy Boost als neuen Lieblingsschuh „Der Boost-Zauber funktioniert wirklich!“. Laut eigenen Testversuchen war der Puls mit den Adidas Schuhen ein paar Schläge niedriger. Andere Laufblogs wie der von www.lauf-bar.de bezeichnen ihn als „sehr gut passender, flexibler und relativ leichter neutraler Trainings-Laufschuh, der ein ziemlich perfektes Laufgefühl und Dank der neuen innovativen Dämpfungstechnologie einen tollen ungewohnten Energie-Rückfluss (Vortrieb) vermittelt“. Anders die Meinung auf www.sportupyourlife.com. Dort zeigte sich „das innovative Dämpfungssystem nicht ganz so überragend revolutionär wie versprochen“.

Adidas Energy Boost gibt dem Fuß unabhängige Bewegungsfreiheit

Neben der Boost™--Technologie zeichnen den Adidas Energy Boost jedoch auch noch weitere Technologien aus. Beispielsweise verfügt der Adidas Schuh über das Torsion®-System, welches Vorder- und Rückfuß unabhängig voneinander bewegen lässt. So soll ein natürliches Laufgefühl unterstützt werden und Unebenheiten des Untergrunds ausgeglichen werden.

Für ausreichend Komfort sorgt das Techfit Upper, das sich der Fußform anpasst. Das Mesh-Obermaterial schmiegt sich zudem an den Fuß an. Allerdings ist die Zehenbox nicht sehr breit. Läufer mit breiteren Füßen sollten dies vorher testen.

Wer seine Trainingsdaten aufzeichnen will, hat mir dem miCoach® die Möglichkeit dazu. Mit einem Chip, den Sie in die Mittelsohle einlegen können, werden die Daten gesammelt und können später auf das Iphone, iPad oder den PC/Mac übertragen werden.

Geeignet für…?

Der Adidas Energy Boost ist ein Trainingsschuh für Neutralläufer. Mit seiner neuen Boost™-Technologie macht er sowohl Anfängern als auch Profis Spaß. Besonders gut entfaltet sich der Adidas Energy Boost auf festen Untergründen. Bei der Passform sollten Sie beachten, dass die Zehenbox nicht ganz so breit ist.

Preise, Größe und Gewicht

Mit 150 Euro ist der Adidas Energy Boost kein Schnäppchen. Allerdings ist die Boost™-Technologie ein Alleinstellungsmerkmal, das sich von anderen Laufschuhen bisher abhebt. Mit 282 Gramm und einer Sprengung von 11 mm gehört der Adidas Schuh in die Kategorie leichter Trainingsschuh. Männer erhalten den Adidas Energy Boost in der Größe 40 1/3 bis 48 1/3, Frauen in 36 1/3 bis 43 1/3.

Adidas Boost online kaufen

Die Adidas Boost Serie umfasst bereits mehrere unterschiedliche Laufschuhe. Ein große Auswahl (sowohl für Männer als auch für Frauen) finden Sie online bei RUNNERS POINT in der Adidas Boost Markenwelt und natürlich auch in den Filialen. 

4.1 von 5 Sternenbei 91 Bewertungen

Die Eigenschaften des Adidas Energy Boost im Überblick

  • Preise & Größen

    Preis
    150.00 €
    Herren-Größen
    40 1/3 - 48 1/3
    Damen-Größen
    36 1/3 - 43 1/3
  • Für welchen Laufuntergrund:

    Straße
    Gelände
    Wettkampf
  • Läufergewicht:

    Schwer
    Normal
    Leicht
  • Laufstil:

    Normalfuß

Kommentare

Array

boost
Ist doch klar, dass Entzündungen entstehen bzw die Sole komplett instabil wird durch Joggen..vorallem was weitere Strecken betrifft, da die Sole einfach zu stark gedämpft wird und somit keinen halt gibt. Ein vergleichsweiße Laufschuh von Asics oder für Personen die mehr gewicht auf den Schuh birngen Brooks ist viel direkter und Stützt den Fuß viel besser. Beim Joggen birngt man das eigentliche Körpergewicht 3-4 mal auf den Fuß, da lässt sich ja schon bei normalem überlegen klar werden, dass dieser Schuh nicht geeignet ist um intensiv zu Joggen!:) Trotzdem glücklicher Besitzer mehrerer UltraBoost und NMD Schuhe sowie einem Pureboost Paar.... jedoch nur in Thema Freizeit und Mode
...
06 Oktober 2016 - 11:55
Muskel-/Sehnenprobleme
Ich trage den boost immer mal wieder als alternative zu meinen eingelaufenden running schuhen. Nach jedem Laufen mit dem Boost habe ich Probleme in der Wade und im hinteren Oberschenkel. Wollte es nicht glauben, dass es durch die Schuhe generiert wird, bestätigt sich aber mehr.
U.J.
09 Mai 2016 - 13:47
Jedes Mal harte Waden mit Boost ESM
Hatte mir den Boost ESM gekauft, da ich vorher mit meinen uralten Adistar Cushion 6 am besten abgerollt habe (besser als mit Asics Gel Nimbus oder Saucony Isostar, Mizuno Wave Rider, die ich alle parallel gelaufen bin). Im Adidas Online Chat hatte man mir den Boost ESM als den Schuh aus dem akutellen Programm empfohlen, der dem Adistar Cushion 6 wohl am nächsten kommt (Neutral-Schuh). Dummerweise ist genau das Gegenteil eingetreten: Mit dem Boost ESM habe ich nach spätesten 30 Minuten steinharte Waden und merke schon beim Aufsetzen/Abrollen, dass da gar nichts rund läuft. Dachte zuerst, der Schuh hätte vielleicht eine eher extreme Sprengung, aber das ist ja auch nicht der Fall. Der Boost ESM ist bei mir leider nach 5 Versuchen in der Mülltonne gelandet - und den Adistar Cushion gibt's ja leider nicht mehr
T. Schmidt
27 Januar 2016 - 21:29
Haltbarkeit
Der Schuh ist von Hause aus sehr weich und von daher sicher nicht für jeden geeignet. Ich persönlich habe den Eindruck, dass die Dämpfung im Vergleich zu anderen Modellen (z.B. Asics Nimbus oder Cumulus) relativ langlebig ist und ein Restkomfort immer erhalten bleibt. Trotzdem: Nach 400-500 Kilometern wird so gut wie jeder leichtgewichtige Schuh problematisch und die Gefahr von Verletzungen nimmt sukzessive zu. Die Angaben der Hersteller sind nach meiner Erfahrung vollkommen unrealistisch. Ich habe DS-Trainer schon nach 300 Kilometer in den Müll geworfen und auch einen Kayano kann man kaum mehr als 600 Kilometer mit Freude laufen. Dabei bin ich nicht etwa schwergewichtig (63 Kg). Das Schlimme ist: Die Haltbarkeit der Modelle hat in den letzten 20 Jahren nicht zu-, sondern abgenommen, die Preise haben sich aber gut verdoppelt.
Peter
23 Oktober 2014 - 13:20
Achillessehnen Entzündung
Nach ca. 300 - 400 km wird die Boostsohle an der Ferse weich und instabil, Schmerzen an der Acillessehne und der Wade können die Folge sein. Hier muss Adidas noch nacharbeiten, für diesen Preis ist das nicht akzeptabel.
Marathonman
19 September 2014 - 22:21
Bester Laufschuh den ich bisher hatte
Super Halt, hervorragende Dämpfung, leichte Pronationstütze. Nach viele Marken (Asics, Saucony, Brooks, Nike) bleibe ich jetzt bei diesem Schuch. Ich bestelle gleich mein 2. Paar. Das erste Paar ist nach ca. 800 Laufkilometer in der Sole ausgenutzt, Dämpfung ist jedoch immer noch in Ordnung.
Sergio
07 August 2014 - 00:28
Super Laufschuh
Ein super Laufschuh. Ich bin vorher in Brooks gelaufen die waren auch gut, jedoch bieten die adistar boost noch ein viel weicheres angenehmes Laufgefühl. Eine super Mischung aus Stabilität und Leichtigkeit.
Anni
03 Juli 2014 - 01:56
Bester Schuh, den ich bisher hatte
@running: so ein Quatsch... Ich habe schon diverse Marken gelaufen (u.a. viel Asics, brooks, adidas) und der hier ist im Moment mein absoluter Favorit vor allem auf hartem Untergrund. Der Halt ist super und die Flexibilität im vorderen Bereich top. Nicht meckern sondern lieber im guten Laufladen ordentlich beraten lassen, viel ausprobieren und den richtigen Schuh für die eigenen Latschen finden!
CH
25 Januar 2014 - 13:22
Muskelentzündung durch Schuh?
Eine Muskelentzündung holt man sich vor allem, wenn man unvernünftig trainiert: zu schnell, zu hart, zu schnell Umfänge steigert etc. Nur gut, wenn man dann gerade einen neuen Schuh gekauft hat. Da braucht man die Schuld nicht bei sich selbst suchen. Und damit keine Missverständnisse entstehen: ich bin kein Adidas-Fan oder Mitarbeiter dieser Firma.
Eisloeffler
25 Januar 2014 - 05:10
running
Habe vor 3 Monaten diesen Schuh gekauft und jetzt habe ich eine Muskelentzündung. Mein Orthopäde wie auch ein Laufspezialist, den ich aufgesucht habe, haben mir bestätigt, dass man mit diesem Schuh nicht joggen sollte. Der Halt darin ist sehr schlecht. Das Material ist zu labil. Mein Fazit. Das Sportgeschäft meines Vertrauens werde ich nicht mehr in Sachen Schuhe aufsuchen.
running
25 Dezember 2013 - 12:28

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)