1 Kommentare
10.06.2014 von Silvana Arndt

Den Depressionen davonlaufen?

Auswirkung von Ausdauertraining auf den seelischen Zustand

Den Depressionen davonlaufen?

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist, heißt es doch so schön. Dass dieser Ausspruch eigentlich satirisch gemeint war, ist den meisten heutzutage nicht mehr bewusst. Dennoch lässt sich nicht leugnen, dass Menschen, die sich sportlich betätigen, eine stabilere geistige Verfassung vorweisen können. Ist es im Umkehrschluss also möglich, Menschen mit einem ungesunden Geist – also beispielsweise Depressionen – durch Sport zu heilen?

Neueste Studien beziehen zu diesem Thema eine eher zurückhaltende Stellung. Die oftmals in der Öffentlichkeit verbreitete Meinung, dass durch Ausdauersport wie etwa Joggen Endorphine ausgeschüttet werden, kann beispielsweise nicht einwandfrei so stehen bleiben. Diese Reaktion wird für gewöhnlich erst bei trainierten Läufern zügig eintreten. Depressive Patienten hingegen leiden oft unter Antriebslosigkeit und sind somit von diesem Effekt etwa einen zweistündigen Langstreckenlauf entfernt, welcher wohl als unerreichbar empfunden und darum selten bis nie angegangen wird.

Depressionen mit Erfolgserlebnisse bekämpfen

Eine Behandlung von Depressionen wird wahrscheinlich niemals ausschließlich durch Sport möglich sein. Gerade schwer Erkrankte lassen sich durch verschiedene Symptome und Ursachen schlecht zur Bewegung motivieren – selbst, wenn sie einen Bewegungsdrang verspüren.

Dennoch ist ein positiver Effekt nicht abstreitbar. In Therapieeinrichtungen werden immer öfter auch Sporteinheiten als Kurierungshilfen hinzugezogen. Denn auch wenn Endorphine zu Beginn noch nicht ausgeschüttet werden, so steht doch bereits der Moment des Geschafft-habens auf der Habenseite. Meist geht mit Depressionen eine Hilflosigkeit einher, aus der Betroffene sich nur schwer befreien können. Das Erfolgserlebnis, sich zu einem Lauf – sei er noch so kurz – durchgerungen zu haben, ist darum Balsam für eine geschundene Seele.

Joggen als Ablenkung

Ähnlich verhält es sich mit dem gesellschaftlichen Aspekt. Sport in einer Gruppe durchzuführen, hilft depressiven Patienten oft aus ihren mentalen Krisen. Sie sehnen sich im Inneren nach sozialen Kontakten, können sie aber von sich aus kaum noch knüpfen. Das Laufen ist hierfür eine äußerst günstige Gelegenheit, da sofort ein verbindendes Element vorhanden ist, ohne zwangsläufig an die eigene Depression erinnert zu werden.

Ohnehin ist die Ablenkung vom Grübeln – ein weiteres Symptom der Depressionen – ebenfalls weit oben auf der Liste der positiven Auswirkungen des Ausdauertrainigs. Das Gehirn wird während des Laufens besser mit Sauerstoff versorgt, wodurch sich das neuronale Netz ausbaut und Kreativität und geistige Leistungsfähigkeit verbessert.

Stresshormone werden abgebaut, Botenstoffe wie Serotonin und Noradrenalin sind im Gegenzug vermehrt verfügbar. Trotz all dieser Vorteile, welche sich spürbar stimmungsauhellend auf den Zustand der Patienten auswirken, schaffen diese es häufig nicht nach Abschluss der Therapien den Sport in ihren Alltag hinüber zu retten.

Laufgruppen stärken Erkrankte

Aus diesem Grund werden inzwischen vermehrt therapeutische Laufgruppen angeboten. In diesen gibt es speziell ausgebildete Trainer, die den Teilnehmern bei regelmäßigigen Treffen peu-a-peu das Laufen näher bringen. Dabei findet keine psychologische Betreuung statt, die Depressionen sind nicht der Grundgedanke beim Laufen, sondern der Selbsthilfecharakter, das Gemeinschaftsbewusstsein und der Wunsch, etwas für sich zu tun. Im Idealfall verbessert sich der Zustand dadurch merklich.

Ob also therapierend oder präventiv – den positiven Einfluss des Laufens auf depressive Menschen kann auch die Wissenschaft nicht mehr leugnen. Nicht ohne Grund werden immer mehr Studien zu diesem Thema verfasst, ergänzt oder aktualisiert. Wenn also schon nicht zwangsläufig ein gesunder Körper einen gesunden Geist bedingt, so kann der gesunde Körper doch auf jeden Fall dem Geiste beim Heilen helfen.

 

Verzeichnis regionaler Laufgruppen: buendnis-depression.de

 

Quellen: badische-zeitung.de | depression-therapie-forschung.de | thieme.de | medscapemedizin.de

Foto: © michaeljung - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel
Weitere passende Artikel auf Joggen Online


Kommentare

Array

Revolutional package XRumer 16.0 + XEvil break ANY hard captcha
Absolutely NEW update of SEO/SMM software "XRumer 16.0 + XEvil 3.0": captchas recognition of Google, Facebook, Bing, Hotmail, SolveMedia, Yandex, and more than 8400 another types of captcha, with highest precision (80..100%) and highest speed (100 img per second). You can connect XEvil 3.0 to all most popular SEO/SMM programms: XRumer, GSA SER, ZennoPoster, Srapebox, Senuke, and more than 100 of other software. Interested? There are a lot of introducing videos about XEvil in YouTube. Good luck ;) XRumer201707
Dorislon
14 Juli 2017 - 21:06

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

1 Kommentare