2 Kommentare

Stirnband

Ein Stirnband als Alternative zur Mütze

Stirnband

Im Winter ohne Kopfbedeckung laufen zu gehen, kann sehr ungesund sein. Eine Erkältung schwächt den Körper und stört, weshalb das Infektrisiko mit einer Kopfbedeckung auf ein Minimum reduziert werden sollte . Aber nicht jeder findet eine Mütze angenehm zu tragen oder entspricht dem jeweiligen Modestil. In einem solchen Fall kann einfach auf ein Stirnband zurückgegriffen werden und laut einer Umfrage auf Sportlerfrage.net entscheiden sich ca. 8% der Sportler für diesen Wind- und Wetterschutz. Doch erfüllt  ein Stirnband die gleichen Funktionen wie eine Mütze? Und welche Vorteile, bzw. Nachteile bringt es mit sich?

Das Stirnband: Eine sinnvolle Alternative

Zunächst einmal ist ein Stirnband eine gute Alternative, wenn es nur darauf ankommt, die Ohren vor Kälte und Wind zu schützen. Aber auch hier spielt das richtige Material eine wichtige Rolle. Baumwolle oder Wolle saugen sich schnell mit Schweiß voll und sind dann unangenehm zu tragen. Sie verhindern außerdem keine Erkältung, ganz im Gegenteil, sie fördern sie eher noch, da der Schweiß nicht verdunsten kann.

Eine bessere Alternative ist Funktionsmaterial: Es ist atmungsaktiv, winddicht und lässt die Feuchtigkeit nach außen dringen. Gleichzeitig kommt aber keine Feuchtigkeit von außen durch das Material durch, es eignet sich also auch bei Regen. Stirnbänder aus Funktionsfasern werden im Handel zwar angeboten, sind aber unter Läufern eher ungebräuchlich.

Praktische Schlauchtücher anstelle eines Stirnbands

Viele Läufer bevorzugen daher sogenannte Schlauchtücher, beispielsweise von H.A.D. oder Buff. Diese sind ebenfalls aus Funktionsfasern gefertigt, aber vielseitiger einsetzbar als ein normales Stirnband oder eine Mütze. Dabei handelt es sich um ein Multifunktionstuch, das aus einem einzigen Stück ohne Nähte gefertigt ist. Durch verschiedene Wickeltechniken lässt es sich als Halstuch, Stirnband, Mütze und vieles andere tragen. Es ist nur eine leichte Kopfbedeckung, aber auch im Winter meistens ausreichend.

 Im Sommer eignet sich ein Buff gut

Auch für den Sommer bietet sich ein Buff hervorragend an, da es als Schweißband um die Stirn gewickelt werden kann und so verhindert, dass der Schweiß in die Augen läuft. Als Mütze über den ganzen Kopf getragen ist es ein luftiger Schutz gegen UV-Strahlen.

Foto: @ Doug Berry / istockphoto

 

Fazit

  • Ein Stirnband eignet sich besonders für diejenigen, die nicht gern mit einer Mütze laufen gehen
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass auch das Stirnband aus Funktionsmaterial besteht, damit sich kein Schweiß ansammeln kann
  • Viele Läufer bevorzugen Buffs, weil sie vielseitig einsetzbar sind und aus atmungsaktiven Stoffen gefertigt sind
 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel
Weitere passende Artikel auf Joggen Online Weitere Informationen zum Thema (extern)


Kommentare

Array

Top
Super teil! http://google.de
gut
26 Dezember 2015 - 13:28
gut
sehr hilfreich (Y)
gut
07 Oktober 2013 - 12:52

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

2 Kommentare