10 Kommentare
07.09.2012 von

Rippenprellung

Meist auf Sportunfälle zurückzuführen

Rippenprellung

Wenn Läufer auf unebenem oder nassem Laufuntergrund unterwegs sind, kann es durchaus passieren, dass sie stürzen und sich verletzen. Dabei kann es neben Schürfwunden oder Verstauchungen auch zu einer Rippenprellung kommen. Solche Rippenprellungen werden meist durch ein dumpfes Trauma in Folge von Stürzen oder Stoßverletzungen ausgelöst.

Ursachen von Rippenprellungen

Vorrangig ursächlich für eine Rippenprellung ist ein dumpfes Trauma am Brustkorb. Auslöser für ein solches Trauma sind zumeist Stöße oder Stürze. Wobei ein Großteil der diagnostizierten Rippenprellungen auf Sportunfälle zurückgeführt werden kann. Besonders bei Kampfsportarten sowie Fuß- und Handball (Stoßverletzungen) oder Fahrrad – und Skifahren (Sturzverletzungen) kann es zu Rippenprellungen kommen.

Zum Brechen bringen die auf die Rippen hierbei einwirkenden Kräfte diese aber nicht, denn Rippenknochen haben bedingt durch ihre Form eine starke Biegsamkeit und Elastizität. Sie können bis zu einer bestimmten Stärke Druck nachgeben, sodass keine Fraktur der Rippen entsteht, sondern nur eine Rippenprellung.

Auch wenn bei einer solchen Sportverletzung kein Bruch auftritt, hat der Läufer im Brustbereich dennoch erhebliche Schmerzen. Schmerzhaft ist eine Rippenprellung deshalb, weil das Gewebe, das über jedem einzelnen Rippenknochen liegt, bei einer Prellung der Rippen zusammengedrückt wird. In Reaktion auf diesen Druck entsteht eine Quetschung der kleinen Blutgefäße. Gleichzeitig werden die umliegenden Nervenenden gereizt. Das Hämatom, das bei einer Rippenprellung entsteht, liegt jedoch innerhalb des Brustkorbes, was zu Schmerzen bei der Atmung und Bewegung führen kann.

Symptome von Rippelprellungen sind Schmerzen und Atemnot

Rippenprellungen treten im Brustbereich auf Die Symptome von Rippenprellungen sind vor allem sofort bei Eintritt der Verletzung auftretende Schmerzen im Brustbereich. Diese treten besonders heftig beim tiefen Luftholen oder Husten auf. Je größer das entstandene Hämatom ist, umso schwerer fällt dem Betroffenen das Atmen. Ihm bleibt regelrecht "die Luft weg" und dies kann sogar zu einer Atemnot führen. Grund für dieses Empfinden ist, dass sich beim Atmen der Brustkorb hebt und senkt und bei jeder dieser Bewegungen auf das Hämatom drückt.

Bei einem Unfall, in den der Thoraxbereich involviert ist, sollte immer ein Arzt zur Diagnose hinzugezogen werden. Nur dieser ist in der Lage, eine Rippenprellung differentialdiagnostisch von einer Fraktur der Rippen abschließend abzugrenzen und die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten.

Zur Diagnose sollte ein Arzt aufgesucht werden

Der Arzt wird zunächst erfragen, wie sich der Unfall ereignet hat. Nach diesem meist sehr ausführlichen Anamnesegespräch, bei dem der Betroffene in jedem Falle jedes Detail nennen sollte, das sich während des Unfalls ereignet hat (hierzu gehören neben dem Vorgang der Verletzung auch beispielsweise die Geräusche, die der Betroffene wahrnehmen konnte, wie ein "Knacken" oder "Reißen" im Thoraxbereich ) folgt die körperliche Untersuchung.

Um festzustellen, welchen Bereich die Verletzung umfasst, wird der Arzt mit den Händen den Thorax abtasten und immer wieder an bestimmten Stellen Druck ausüben. Wenn eine Rippenprellung oder Rippenfraktur vorliegt, löst diese Form der Untersuchung beim Patienten einen auf einige Stellen beschränkte Druck- oder Kompressionsschmerz aus.

Manchmal kann sogar, ähnlich wie beim Unfall, auch bei der Untersuchung noch einmal die Luft wegbleiben, insbesondere dann, wenn der Arzt den Mittelpunkt des entstandenen Hämatoms trifft. Das durch die Rippenprellung entstandene Hämatom kann dabei durchaus sichtbar sein. Um eine Rippenprellung abschließend von einer Fraktur differentialdiagnostisch abzugrenzen, kann noch eine Röntgenaufnahme oder ein MRT von dem entsprechenden Thoraxbereich an die Untersuchung angeschlossen werden.

Verlauf einer Rippenprellung

Wie lange eine Rippenprellung dauert, ist von Betroffenem zu Betroffenem sehr unterschiedlich und hängt auch von der Schwere der Verletzung ab. Je größer das Trauma war, umso länger dauert auch die Heilung. Der betroffene Läufer kann davon ausgehen, dass eine Rippenprellung etwa zwei bis sechs Wochen benötigt, um vollständig abzuheilen.

Dabei geben die zwei Wochen den günstigsten Fall (leichtes Trauma, kleines Hämatom, lokal sehr begrenzt) und die sechs Wochen den ungünstigsten Fall (sehr schweres Trauma, ein großes Thoraxsegment ist betroffen, großes Hämatom) an. Jedoch ist auch der zweite Fall kein Grund zu Beunruhigung; ist eine Rippenprellung erst einmal ausgeheilt, sind kaum Folgeschäden zu erwarten, wenn der Betroffene sich entsprechend verhält und vor allem schont.

Behandlungsmöglichkeiten

Bei Rippenprellungen Stützverband anlegenWie bei jeder Prellung, sollte auch bei einer Rippenprellung die betroffene Stelle schnellstens gekühlt werden. Hierfür bieten sich ein feuchtes Handtuch oder so genannte Coldpacks aus dem Kühlschrank an. Auch Eisspray kann im ersten Moment hilfreich sein. Je schneller die Kühlung erfolgt, desto weniger Blut wird austreten und in das umliegende Gewebe gelangen. Das Hämatom bleibt also klein und wird lokal begrenzt.

Während der Kühlung sollte im besten Fall schon ein Arzt aufgesucht werden, der dann mit der Untersuchung und der konservativen Therapie beginnen kann. Um die Schmerzen einzudämmen und das Atmen erträglich zu machen, wird dieser sehr wahrscheinlich schmerzlindernde und entzündungshemmende Salben und Cremes (so genannte Sportsalben) zur Linderung verschreiben.

Auch die Gabe von nicht steroidalen Antirheumatika (beispielsweise Ibuprofen) kann Linderung verschaffen. Eine Therapie sollte aber immer nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen, da dieser die Art und Dosierung der Medikation genau festlegen kann.

Im Falle einer Rippenprellung kann auch das Anlegen eines Stützverbandes hilfreich sein, um die Schmerzen beim Atmen einzudämmen.

Fotos: © dimdimich, © Henrie, © detailblick

4.3 von 5 Sternenbei 33 Bewertungen
Weitere Artikel


Kommentare

@assel
Hallo assel, das ist wirklich eine fiese Verletzung. Wie wir bereits im Artikel geschrieben haben, kann der Genesungsprozess von Patient zu Patient ganz unterschiedlich ablaufen. Die durchschnittliche Heilungsdauer liegt zwischen 2 und 6 Wochen. Somit können Deine anhaltenden Schmerzen durchaus noch im Normalbereich liegen. Wenn Du zu große Sorgen hast, suche am besten nochmals einen Arzt auf. Wir wünschen gute Besserung, Dein Joggen-Online-Team.
JoggenOnline
17 Oktober 2014 - 10:26
prellung
Das sind mitlerweile 14 tage her
assel
16 Oktober 2014 - 10:58
rippenprellung
Bin in einem fussballspiel mit einem spieler zusammen gestossen . Seid dem habe ich eine rippenprellung leit arzt . Meine frage ist ist das normal das es immer noch weh tut merke es auch schon beim ganz normalen laufen
assel
16 Oktober 2014 - 10:46
Prellung
Ich hab mir vor einer woche die riopen geprellt (trampolin verletzung. Irgendwie blöd und mit wuchtMit dem rücken aufgekommen und ne halbe minute GARKEINE luft bekommen. Ganz ehrlich... Schön ist das nicht...ich hab ne halbe stunde gebraucht bis ich mich ins bett legen konnte
Günnda
05 Juni 2014 - 20:28
Schmerzen
Also ich hab mir letzt woche ne Prellung geholt und jetzt hab ich das Gefühl wie wenn jemand mir mit ein Baseballschläger getroffen hat mein artzt hat mir ibuflan 600 verschrieben und vier Tage krank und trotzdem kann ich bei der Arbeit nicht ganz mithalten da die Schmerzen höllisch sind wie lang sollte man sich schonen als maler?
Giuseppe
27 Mai 2014 - 16:09
Ohne Schmerzmittel die zweite ??
Ohne Schmerzmittel hast du wirklich nix. Bei mir kamen die Schmerzen erst nach drei Tagen aber frag nicht nach Sonnenschein. Ohne Schmerzmittel ging da gar nix. Selbst Ibu und so ein freiverkäuflicher Scheiss hat nix gebracht. Also hast dich entweder gestoßen oder sonst was. Bei ner richtigen Prellung überlegst morgens 15 Minuten wie du am besten ausm Bett rauskommst. Also nachdem du dir deine Pillen reingeworfen hast. Red mal selber nicht so nen unqualifizierten Blödsinn...
Josh
24 März 2014 - 01:37
Ohne Schmerzmittel???
alsoehrlich...wenn du keine schmerzmittel benötigst..hast du auch nichts! dann hast du vllt baby-aua...oder bildest dir was ein! ich hab mich mit deim rad überschlagen...lenker in/an die rippen..und...keine!! luft merh bekommen...der richtige schmerz kam erst am nächsten tag..höllisch!..beim atmen..noch schlimmer beim zubett gehen, da drehen und aufstehen!...wünsch dir mal ne richtige rippenprellung...du held!
Läufer!
02 September 2013 - 14:25
Prellung ohne Hämatom?
Ich habe mir letzten Freitag vermutlich eine Rippe geprellt, nach einem Zusammenprall mit einem Mitspieler. Ich kann seitdem nichtmehr schmerzfrei Lachen, Nießen oder tief Luftholen. Ich wollte wissen, ob es wirklich eine Prellung sein kann, da ich kein Hämatom erkennen kann (Schmerzhafte Stelle direkt unter Brustmuskel/Brustwarze) Druckschmerz auch vorhanden Oder kann es eher eine Muskelentzündung sein, da sich der Schmerz erst über 3 Tage vollkommen "entfaltet" hat.
divrak
26 Juli 2013 - 10:53
Antwort auf den Kommentar von "danielk"
danielk ihr Kommentar ist völlig unangemessen. Es ist nicht immer notwendig die betroffene Stelle zu Röntgen! Der Text oben sagt zurecht, dass es zusätzlich noch eine Röntgenaufnahme bzw. MRT geben kann aber nicht muss. Oft genügt es bereits, wenn der Arzt weiß, dass beim Unfall kein spitzer Gegenstand auf die Rippen getroffen ist und ein Abfühlen keine Rippenfraktur erkennen lässt. Auf zusätzliche Röntgenbestrahlung sollte man in so einem Fall meiner Meinung nach nicht bestehen. "Dazu ordentlich Schmerztabletten verlangen" Auch dies ist je nach Einzelfall zu betrachten. Ich beispielsweise brauchte keine Tabletten bei meiner Rippenprellung. Bitte halten Sie sich doch in Zukunft mit solch unqualifizierten Aussagen zurück.
Ano Nym
17 Mai 2013 - 12:30
immer Röntgen lassen!
… und IMMER auf Röntgen bestehen! Eine Rippenprellung (was quasi ein Bruch ist) entstehen haarfeine Brüche - diese werden oft nicht erkannt. Gefahr: das innere Organ verletzt/geritzt werden Dazu ordentlich Schmerztabletten "verlangen". Rippenprellung tut orderntlich weh! Salbe mit Diflo ist auch sehr gut! Bei mir (Sturz Snowboard) hats ca. 6 -8 Wochen gedauert, bis wieder laufen, Kendo, etc möglich war! man kann sich garnicht allene bewegen,so weh tut das. also nicht wundern! Geduld!
danielk
10 September 2012 - 20:51

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.
 

10 Kommentare