Testberichte Scott Makani 2

Ein breites Einsatzspektrum bietet laut Test von Runners World der Scott Makani 2. Normalfußläufer können den leichtgewichtigen Laufschuh ideal für Langstrecken-Wettkämpfe oder Tempodauerläufe nutzen. Der 307 Gramm schwere Schuh (US 11) ist am besten für leichtere bis mittelschwere Läufer (Männer bis 85 Kg, Frauen bis 70 Kg) geeignet. Große technische Veränderungen gab es bei dem 129,95 Euro teuren Laufschuh im Vergleich zum Vorgänger jedoch nicht. Das Laufverhalten wird durch eine versteifte Mittelsohle bestimmt. Die bietet zwar insgesamt Stabilität, Überpronierern wird aber nur rudimentär geholfen. Die Passform hat sich verbessert, da das Obermaterial des Scott Makani 2 komplett überarbeitet wurde. Auf hartem Untergrund fühlt sich der schnelle Scott am wohlsten.

Bei Running wird der Makani 2 als Flagschiff des amerikanischen Schuhherstellers Scott tituliert. Im Segment der Lightweight-Trainer kann der Makani 2 laut Test mit den großen Marken mithalten. War der Vorfuß beim Vorgänger noch zu schmal und fest, wurde dies bei dem neuen Scott-Modell optimiert. Als Stabilschuh einsortiert, ist der Makani 2 laut Running für schnelle Tempoläufe, aber auch für lange, langsame Läufe einsetzbar. Der 130 Euro teure Laufschuh kann durch die kleine Pronationsstütze von Überpronierern, aber ebenso auch von Neutralläufer über den Asphalt gejagt werden. Für den Einsatzort Straße spricht ganz klar das Profil, das auf holprigen Waldwegen oder nassem Untergrund versagen würde. Im Test wird der wird der 275 Gramm schwere Laufschuh (US 9,5) leichten bis mittelschweren Läufern (Männer bis 85 Kg, Frauen bis 70 Kg) ans Herz gelegt. Schwere Läufer bekommen aber immerhin auch noch drei von fünf Punkten und sind somit ebenfalls bedingt geeignet.