7 Kommentare
11.09.2012 von

Wobenzym

Einflussnahme von Wobenzym auf Heilungsprozesse und Immunabwehr

Wobenzym

Enzyme bestehen aus Aminosäuren und sind Biokatalysatoren, die im ganzen Körper an chemischen Prozessen beteiligt sind. Sie versorgen den Organismus mit Vitalstoffen und helfen bei der Regulierung des Immunsystems. Somit setzen Enzyme Abwehrkräfte in Gang und helfen so, die Heilung von erkrankten oder entzündeten Stellen im Körper zu beschleunigen. Präparate mit Enzymen, allen voran das bekannteste - Wobenzym, machen sich diesen Effekt zunutze: Das Immunsystem wird gestärkt und die Ursache für die erkrankte Körperstelle durch die im Präparat befindlichen Enzyme bekämpft. 

Eine Enzymtherapie kommt bei verschiedensten Erkrankungen, wie beispielweise Entzündungen, Rheuma, Muskelkater oder Venenleiden, zur Anwendung. Mittlerweile Sind Präparate mit Enzymen als Therapie auch wissenschaftlich anerkannt - besonders hervorgestrichen wird ihre gute Verträglichkeit bei gleichzeitiger Entzündungshemmung und Schmerzlinderung.

Anwendungsgebiete von Wobenzym

Wobenzym Wenn eine Enzymtherapie zur Anwendung kommt, wird häufig auf Wobenzym zurückgegriffen. In dem Mittel Wobenzym sind verschiedene Enzyme enthalten, die unterschiedliche Prozesse im Körper beeinflussen:

Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe, wie dies bei Ödemen und Ergüssen der Fall ist, werden mithilfe von Wobenzym leichter abtransportiert, da das Mittel die größeren Teilchen darin zersetzt. Zudem kann Wobenzym dabei helfen, kleine Blutgerinnsel aufzulösen. Enzymtherapien wie Wobenzym wirken sich mitunter positiv auf Entzündungsprozesse aus, da sie die Phasen der Entzündung beschleunigen. Dies wurde in einer klinischen Untersuchung von 36 Patienten im Alter von 4 - 14 Jahren belegt. 

Da es zumeist die Schwellung und die Entzündung sind, welche für Schmerzen bei Verletzungen nach Sportausübung sorgen, werden auf diesem Wege begleitende Schmerzen reduziert oder sogar beseitigt. 

Anwendung von Wobenzym im Sport

Enzyme und AbwehrkräfteDa Enzympräparate wie Wobenzym die Durchblutung fördern und die Wundheilung verbessern können, werden sie gerne bei Spotverletzungen angewandt. Beispielsweise beim "runners knee", welches auf verkürzte Muskeln am Sitzbein und im Beckenbereich zurückzuführen ist und an dem bereits immer mehr junge Menschen leiden, konnte Wobenzym teilweise Erfolge erzielen: überlastete Muskeln ziehen entzündliche Prozesse und Flüssigkeitsansammlungen im Gelenk nach sich, woraus Schmerzen resultieren.

Wobenzym reduziert sowohl die Entzündung (durch Beschleunigung der Phasen) als auch die Flüssigkeit im Gelenk (durch Zersetzung der größeren Teilchen in der Gewebsflüssigkeit und Beschleunigung der Auflösung von Blutgerinnseln)- wodurch es zur Linderung der Symptome kommt.

Weitere Anwendungsgebiete von Enzymtherapie 

Wegen des stärkenden Effekts auf das Immunsystem kommt Wobenzym auch immer häufiger in der Krebstherapie und Strahlenbehandlung zum Einsatz. 

In einer Untersuchung von 27 Kindern konnte wissenschaftlich belegt werden, dass sich Wobenzym in der Behandlung einer rezidivierenden (mindestens drei Mal pro Jahr wieder kehrend) obstruktiven Bronchitis förderlich auswirkt.

Enzympräparaten wird zudem nach einigen Studien eine ähnliche Wirkung nachgesagt, wie sie nebenwirkungsreiche Rheumamedikamente aufweisen - mit dem Unterschied, dass Präparate wie Wobenzym nahezu nebenwirkungsfrei sind. Jedoch wurde dies auch in einer Studie im Jahre 2003 widerlegt - wird also noch kontroversiell diskutiert. 

Kritische Stimmen gegenüber Enzymtherapie und Wobenzym zweifeln die positiven Effekte von Wobenzym an und schreiben positive Krankheitsverläufe dem sogenannten "Placebo-Effekt" zu. Nichtsdestoweniger berichten zahlreiche Anwender von raschen Besserungen bei Knieschmerzen, Schulterbeschwerden, Sehnenscheidenentzündungen und dergleichen durch Wobenzym. Kritik wird am Preis des Mittels geübt, da es vor allem wegen der häufig notwendigen hochdosierten Einnahme, relativ teuer ist und je nach Packungsgröße ca. zwischen 15 und 25 cent pro Tablette liegt. Sparen ist hier bei der Bestellung über vertrauenswürdige Internet-Apotheken wie Doc Morris möglich.

Produkte und Einnahme von Wobenzym 

Wobenzym Produktübersicht

Bei Wobenzym kann zwischen Wobenzym Plus, Wobenzym P und Wobenzym immun unterschieden werden. Die Präparate differieren in ihren Inhaltsstoffen, ihrer Zusammensetzung und zum Teil in den Anwendungsgebieten.

Wobenzym Plus wirkt laut Hersteller abschwellend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Dieses Präparat wird bei Sportverletzungen und Gelenkverschleiß sowie Entzündungen eingesetzt. Wobenzym hat dabei aber nicht den Effekt einer Schmerzmedikation, sondern lindert den Schmerz an der Ursache beginnend. Beispielsweise können schmerzverursachende Entzündungsprozesse enzymbedingt beschleunigt werden und klingen so etwas rascher ab.

Sie sollten Wobenzym Plus in der ersten Woche 3 Mal täglich (4 Tabletten pro Einnahme) mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. Aber der zweiten Woche reduzieren Sie die Einnahme auf 3 Mal täglich zwei Tabletten. Sie können Wobenzym Plus in Packungsgrößen zu 100, 200 oder 800 Tabletten erwerben. Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt sind in einzelnen Fällen auch sogenannte "Stoßtherapien" mit höherer Einnahme indiziert. 

Wobenzym P ist die pflanzliche Alternative zu Produkten tierischer Herkunft, da es im Gegensatz zu Wobenzym Plus ausschließlich pflanzliche Enzyme enthält. Wenn Sie Wobenzym P einnehmen, sollten Sie ab dem Beginn der Behandlung 3 x 2 Tabletten einnehmen. Wobenzym P ist in Packungsgrößen zu 100, 200 oder 800 Tabletten erhältlich.

Wobenzym immun wurde für den Zellschutz und speziell zur Stärkung des Immunsystems entwickelt. Durch eine spezielle Nährstoffkombination, welche natürliche Radikalfänger aktiviert, werden Immunzellen vor oxidativen Einwirkungen geschützt. Die Aufrechterhaltung des reaktionsfähigen Immunsystems wird dadurch unterstützt. Wobenzym immun sollte 3 Mal täglich (je 2 Tabletten) mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Es kann in Packungsgrößen zu 120 oder 240 Tabletten erworben werden. 

Für eine gute Wirksamkeit sollte die Einnahme 45 Minuten vor dem Essen oder 90 Minuten nach dem Essen erfolgen. Sämtliche Wobenzym Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Vor der Einnahme von Wobenzym zu beachten

Das Mittel sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie an einer Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen oder an einer Blutgerinnungsstörung leiden. Bei Kindern unter 6 Jahren liegen keine Untersuchungen über die Wirkweise vor - eine Einnahme sollte daher nicht erfolgen. Bei Allergien oder schweren Lebererkrankungen ist der Arzt vor der Einnahme zu konsultieren.

Wenngleich es Studien zur Behandlung von Schwangeren mit Wobenzym gibt, sollten Sie im Falle einer Schwangerschaft vor der Einnahme Ihren Arzt fragen.

 

Quellen:

Hubarieva et al., (2000) Systemic enzymotherapy as a method of prophylaxis of postradiation complications in oncological patients. Lik Sprava. (7-8); S. 94-100.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16786662

Heyll et al. (2003) Proteolytic enzymes as an alternative in comparison with nonsteroidal anti-inflammatory drugs (NSAID) in the treatment of degenerative and inflammatory rheumatic disease: systematic review. Med Klin (Munich). 98(11). S. 609-15.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14631536

Lanchava et al. (2005), Wobenzym in treatment of recurrent obstructive bronchitis in children.Tbilisi State Medical University; M. Guramishvili Pediatric Clinic, Tbilisi, Georgia; Georgian Med News 50-3, S. 127.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16308444

Korpan et al. (2010) Lymphedema: clinic-therapeutic aspect; Lik Sprava. (3-4) S. 11-20.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21265117

Minaev, Sv. (2003) Experimental evaluation of the wound healing dynamics. Vestn Khir Im I I Grek. 162(4); S. 57-62
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14569780

Zufarova, Sh. (2010) Efficiency of a complex preventive therapy including wobenzym in pregnant women with chronic pyelonephritis and glomerulonephritis. Lik Sprava. (3-4); S. 59-62
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21265123

Fotos: (c) wobenzym.de

3.4 von 5 Sternenbei 90 Bewertungen
Weitere Artikel


Kommentare

Werden für Wobenzym Tierversuche durchgeführt
Sehr geehrte Damen und Herren, für mich ist es sehr wichtig zu wissen ob für Wobenzym TV durchgeführt werden. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Gabi Janßen
04 Juni 2014 - 11:38
Sehr schwacher Kommentar einer Pressestelle
@Pressestelle: Ich empfinde Ihren Kommentar als sehr unprofessionell. Einige Unternehmen mussten sich nach solchen Fehlleistungen Ihrer Presseabteilung schon einen Shitstorm bei Twitter / Facebook über sich ergehen lassen. Siehe z. B. Nestle Fiasko 2010. Um es kurz zu machen: Ein Kunde gibt Ihnen die Rückmeldung mit der Kennzeichnung Ihrer Produkte nicht zufrieden zu sein. Und alles was Ihnen dazu einfällt ist arroganter Kommentar dass er sich zu den Inhaltsstoffen selber zu informieren habe? Was ist mit dem Absatz in Ihrem Beipackzettel in dem Sie auf die Lactose hinweisen? Passt da nicht ein "ferner enthält das Produkt tierische Bestandteile" rein? Was ist mit Muslimen die vielleicht ok sind mit tierischen Produkten aber nicht gerade vom Schwein? Schwach!
SeeWhy
07 Mai 2014 - 19:30
vegan....
wenn keiner mehr fleisch essen würde, kannst du in ein paar jahren mit schweinen und kühen an deinem tisch sitzen und darüber diskutieren....so ein Blödsinn hab ich schon lange nicht mehr gehört....seit zig tausend jahren wird fleisch gegessen....Tiere töten Tiere um Nahrung zu haben.....also soll der mensch vegan leben....erzähl das mal einem pflanzenliebhaber....der sagt wiederum pflanzen haben eine seele....sollen wir dann verhungern oder was? so ein veganergequatsche kann ich nicht mehr hören....außerdem soll hier ein medikament beurteilt werden.....das ist kein veganerforum hier!
mgm3
21 September 2013 - 10:20
Mangelerscheinungen auf menschlicher Ebene....
@ franziskus - Wobenzym Plus - wird nicht aus Schwein sondern z.T. aus Argentinischem Rind (Bauchspeicheldrüse) gewonnen. Diese Tiere werden wegen der Fleischproduktion geschlachtet und die Bauchspeicheldrüse landet normalerweise in der Tonne oder im Hundefutter. Die Tiere werden jedenfalls nicht wegen der Bauchspeicheldrüse geschlachtet. Karmisch gesehen hast du also nichts falsch gemacht. Ich bin Leistungssportler und auch Veganer - allerdings bringt Dogmatismus und PFUI-Leichtteil-Gebrabbel keine Punkte sondern ruft nur solche Reationen wie die von Herrn Brand Josef hervor! @ Josef Brand - zu diesem geistlosen Kommentar fällt mir nur ein "du bist was du frisst!" Ich empfehle zur karmischen Wirkung von tgl. Fleischkonsum das Gespräch mit einem thailändischem buddhistischem Mönch - da laufen ja genug von rum. Als Josef sollte es einem schon interessieren was einem nach der Himmelfahrt zu erwarten hat, nicht wahr?! Geschmacklich gesehen ist gut zubereitetes totes Fleisch natürlich nahezu konkurrenzlos - aber ist Geschmack alles? Ist es richtig für guten Geschmack zu töten oder in ihrem Fall töten zu lassen? Wie gut kann dieser Geschmack sein wenn er mit dem Leben anderer bezahlt werden muss? Über die massiven negativen gesundheitlichen Folgen von TÄGLICHEM Fleischkonsum mal ganz zu schweigen! lg aus der Hauptstadt
Karsten
31 Juli 2013 - 13:27
Richtigstellung
Guten Tag „Franziskus“ auf der Verpackung von Wobenzym® plus sowie im Beipackzettel wird eindeutig auf den Inhaltsstoff „Trypsin“ hingewiesen. Dieses Trypsin ist tierischen Ursprungs und die Gewinnung läuft selbstverständlich nach den hohen Qualitätsvorgaben zur Herstellungspraxis von Arzneimitteln ab. Als Vegetarier informieren Sie sich sicherlich vor der Einnahme von für Sie unbekannten Stoffen bestimmt über deren Herkunft. Als Alternative zu Wobenzym® plus gibt es das Enzympräparat Wobenzym P, welches ohne Trypsin auf rein pflanzlichen Stoffen beruht. Die Wirksamkeit ist bei Wobenzym® plus aufgrund des tierischen Enzyms allerdings höher. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage www.enzymkraft.de Sportliche Grüße Pressestelle Mucos Pharma GmbH & Co KG – Bereich Sport
Pressestelle Mucos Pharma
31 Juli 2013 - 11:12
hello
ich hoffe du hast es ueberlebt TOTES schwein zu essen. Ich ess es jeden tag. echt traunhaft so ein schnitzel. du bis krank von dein Vegetarier frass und nicht vom schwein. lg aus thailand
josef brand
09 Juli 2013 - 04:47
Achtung ein Teil der Enzyme wir aus toten Schweinen gewonnen
Achtung ein Teil der Enzyme wir aus toten Schweinen gewonnen. Ich bin als Vegetarier geschockt dass der Hersteller dies nicht auf der Packung erwähnt und ich auf diese Weise nun doch Leichenteile zu mir genommen habe. PFUI!. Schliesslich sind doch fast 10% der Deutschen Vegetarier.
franziskus
08 Juni 2013 - 15:27

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.
 

7 Kommentare