0 Kommentare
20.07.2012 von Marcel Kollmar

Weight Watchers

Abnehmen in der Gruppe mit Weight Watchers

Weight Watchers

Weight Watchers ist keine Diät, sondern ein Lebensstil, wird auf der Website weightwatchers.de verkündet. Mit diesem kurzen Satz wird schon einmal das wichtigste Ziel dieser Diätform angedeutet: Es geht bei den Weight Watchers nicht um die schnelle Gewichtsabnahme mit fragwürdigen und schwer durchzuhaltenden Ernährungsregeln, auf die nach Beendigung der Diät der unvermeidliche Jojo-Effekt folgt, sondern um eine langfristige Umstellung sowohl der Ernährung als auch einer Lebensweise, die auf Dauer durchgehalten werden kann.

Das Besondere an der Weight Watchers Diät ist dabei die gegenseitige Motivation der Teilnehmer, die sich einmal pro Woche treffen und sich in ihrem Bemühen um eine gesunde Gewichtsabnahme unterstützen. Mit dem ProPoints® Plan 2.0 des Weight Watchers Programm wird eine Gewichtsreduktion von etwa einem Pfund pro Woche angestrebt, wobei in den ersten Wochen mit einem Gewichtsverlust von bis zu einem Kilogramm ausgegangen werden kann.

Das auf lange Zeit angelegte Weight Watchers Programm wird sowohl von  Ernährungsexperten und Diätportalen als auch von den meisten Anwendern als sehr gut und empfehlenswert für eine gesunde und dauerhafte Gewichtsabnahme angesehen. Der Erfolg der  kalorienreduzierten Mischkost in Kombination mit regelmäßiger Bewegung und der Unterstützung durch die Gruppe hat dazu geführt, dass aus der Idee der New Yorker Hausfrau Jean Nidetch aus dem Jahr 1963 mittlerweile eine international tätige Organisation geworden ist, die einen außerordentlich hohen Bekanntheitsgrad besitzt (Quelle:lexikon.huettenhilfe.de).

Wie funktioniert die Weight Watchers Diät?

Das Weight-Watchers-Konzept verwendet statt Kalorien Punkte: Jedes Nahrungsmittel bekommt einen bestimmten ProPoints-Wert, der davon abhängt, wie viel Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Ballaststoffe es enthält. Der Diätcoach errechnet beim ersten Gruppentreff für jeden Teilnehmer die Punktzahl, die pro Tag verbraucht werden darf, wobei das Alter, die Größe und das Ausgangsgewicht zugrunde gelegt werden. Das Wunschgewicht wird ebenso festgelegt wie das Zielgewicht und der Zeitraum, in dem es erreicht sein sollte. Darüber hinaus bekommt jeder Teilnehmer den Weight-Watchers-Einkaufsführer, der die ProPoints für rund 38.000 Lebensmittel auflistet, so dass für jedes Produkt der entsprechende Punktwert abgelesen werden kann – vom frischen Apfel bis hin zum Burger, wobei Obst und Gemüse in der Regel punktefrei bleiben, also für die tägliche Bilanz nicht zählen!

Zum Konzept der Weight Watchers gehört auch eine Bewegungsplan, bei dem es nicht um sportliche Höchstleistungen geht, sondern vor allem um regelmäßige Bewegungen, die leicht in den Alltag zu integrieren sind – etwa Spazieren gehen, Treppen steigen, statt den Aufzug zu nehmen und ähnliches. Die Bewegung bringt den Teilnehmern zusätzliche Bonuspunkte, die sie dann nach Belieben „verfrühstücken“ dürfen, was natürlich eine große Motivationshilfe ist. Es ist übrigens auch erlaubt, die Punkte, die man an einem Tag nicht verbraucht hat, aufzuheben für einen anderen Tag. Auf diese Weise ist es auch kein Problem, auf einer Party oder beim Besuch im Restaurant einmal etwas über die Stränge zu schlagen.

Wie der Speiseplan im Einzelnen ausfällt, darf sich jede Teilnehmerin selbst aussuchen, solange die Punktebilanz stimmt. Da der individuelle Geschmack und bestimmte Vorlieben berücksichtigt werden dürfen, fällt das Durchführen der Weight Watchers Diät auch relativ leicht.

In den wöchentlichen Gruppentreffen der Weight Watchers werden die guten Vorsätze überprüft (ein Ernährungsprotokoll ist Pflicht!), wozu auch das öffentliche Wiegen der Teilnehmer gehört. Allein schon das ist für viele Menschen eine ganz wichtige Motivationshilfe beim Durchhalten der Diät, denn wer will sich schon gern blamieren? Ein gewisser Gruppenzwang ist also eine wesentliche Säule des Erfolgs beim Weight Watchers-Prinzip. Wer sich „nur“ für eine Online-Mitgliedschaft entscheidet, verzichtet damit auf die Kontrolle und Motivation, die in einer Live-Gruppe wesentlich stärker erfahrbar ist als durch einen virtuellen Coach.

Neben dem Festlegen des Zielgewichts wird auch der Zeitraum errechnet, der nötig ist, um es zu erreichen. Wer sein Wunschgewicht hat, wird nun nicht etwa in die „Freiheit“ entlassen, sondern kommt in das Erhaltungsprogramm der Weight Watchers, damit sich nach Beendigung der Diät nicht der gefürchtete Jojo-Effekt einstellt. (Quellen: weightwatchers.de und tz-online.de)

Ein typischer Weight-Watchers-Diätplan für eine Woche

Da die ProPoints-Werte für jedes Mitglied von Weight Watchers individuell verschieden sind, gibt es natürlich auch keinen allgemeingültigen Diätplan für eine Woche, 14-Tage oder länger. Wie aber ein typischer 7-Tage-Diätplan aussehen kann, ist auf

http://www.weightwatchers.de/util/art/index_art.aspx?tabnum=1&art_id=140876&sc=3022 zu erfahren:

  • 1. Tag des Weight Watchers Diätplans: Zum Frühstück Beerenquark, zum Mittagessen Geflügelstreifen mit Gemüse, zum Abendessen eine Pumpernickel-Brotzeit und ein Ananasjoghurt
  • 2. Tag des Weight Watchers Diätplans: Pumpernickel-Frühstück, Geflügelsandwich, Nudelsalat, Obstquark
  • 3. Tag des Weight Watchers Diätplans: Toast mit Spiegeleiern, Gemüsepuffer, Broccolicremesuppe, Obstjoghurt
  • 4. Tag des Weight Watchers Diätplans: Toast mit Camembert und Marmelade, Steakburger, Nudeln mit Rucola, 1 Cappuccino
  • 5. Tag des Weight Watchers Diätplans: Frühstücks-Rührei, Düsseldorfer Kartoffelsalat, Gemüse-Tatar-Topf, Gemüsesnack
  • 6. Tag des Weight Watchers Diätplans: Käsebrot, Strammer Max, Filetgeschnetzeltes, Reiswaffeln mit Marmelade
  • 7. Tag des Weight Watchers Diätplans: Käsebrötchen, Ananas-Puten-Salat, Pfannkuchen mit Beerenjoghurt, 5 Weingummis

Wer gerne wissen möchte, wie die Schauspielerin Christine Neubauer ihren Pfunden zuleibe gerückt ist, kann sich unter

http://www.weightwatchers.de/images/1031/dynamic/GCMSImages/Christine_Neubauers_7-Tage-Abnahme-Plan.pdf ihren persönlichen 7-Tage-Diätplan mit Weight Watchers downloaden.

Was kostet die Mitgliedschaft bei den Weight Watchers?

Wer mit der Weight Watchers Diät abnehmen möchte, hat verschiedene Formen der Mitgliedschaft zur Auswahl. Die klassische Form ist die Teilnahme an den wöchentlichen Gruppentreffen. Dafür werden einmalige Anmeldegebühren von EUR 15,00 fällig und für jedes Weight Watchers Treffen in der Gruppe noch einmal jeweils EUR 12,00. Wer sich gleich für einen Monat verpflichtet, kann mit EUR 39,95 kostengünstiger an die Mitgliedschaft gelangen.

Da nicht jeder Zeit und Lust hat, an den Weight Watchers Gruppentreffen teilzunehmen, gibt es auch ein Fernprogramm, das EUR 119,00 für drei Monate kostet. Auch Weight Watchers Online für EUR 59,95 und drei Monate Mitgliedschaft  ist für Leute interessant, die nicht an den Gruppentreffen teilnehmen wollen oder können, da sie Rezeptideen und über 38.000 Lebensmittel mit den jeweiligen ProPoints sowie diverse interaktive Tools jeder zeit auf ihrem Smartphone parat haben.

Wer ein Einzelcoaching wünscht, muss für das Weight-Watchers-Startpaket EUR 159,00 zahlen.

Die vollständige Preisübersicht über die verschiedenen Formen der Mitgliedschaft bei den Weight Watchers kann unter

http://www.weightwatchers.de/images/1031/dynamic/GCMSImages/BUG_125216_Preisubersicht_120509F.pdf heruntergeladen werden.

Testergebnisse und Erfahrungen mit Weight Watchers

Bereits 2005 erhielt die Weight-Watchers-Diät von der Zeitschrift Ökotest die Note „sehr gut“, wie focus.de berichtet. Kritikpunkte  an dieser Form der Gewichtsreduktion sind nach Ökotoest die Tatsache, dass für einige Rezepte Süßstoff verwendet wird sowie die Gefahr, dass die ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen nicht in jedem Fall gesichert ist, da der Speiseplan in das Ermessen des Einzelnen gestellt wird. Schließlich entscheidet jeder selbst, welche Lebensmittel er verzehrt – Hauptsache, die individuelle Punktezahl wird nicht überschritten.

Auch tz-online.de weist auf ein kleines Manko des Weight Watchers Konzepts hin, wenn bemängelt wird, dass bei dieser Diät keine Unterscheidung zwischen hochwertigen Produkten wie Walnüssen und Lachs auf der einen Seite und minderwertigen Bonbons und Schokoriegeln auf der anderen Seite getroffen wird. Was zählt, ist nur die Punktzahl, die bei diesen Produkten annähernd gleich ist.

Stiftung Warentest sieht diese Gefahr allerdings nicht und betrachtet die Weight Watchers Diät als „ein Erfolg versprechendes Konzept, das eine gesunde Mischkost serviert“, psychologische Unterstützung bietet und zum Durchhalten animiert (Quelle: test.de).

Und hier noch einige Erfahrungen und Bewertungen von Leuten, die die Weight Watchers Diät ausprobiert haben. Entnommen sind sie der Website yopi.de, die das Abnehmen mit Weight Watchers mit 4,7 von 5 möglichen Punkten bewertet. Als positiv wird vermerkt, dass man satt wird, dass keine teueren Diätprodukte gekauft werden müssen, dass die Diät einfach anzuwenden und leicht in den Alltag zu integrieren ist, und dass sie ein „tolles“ Ergebnis bringt – ohne Jojo-Effekt. Bemängelt wird, dass fast alle Lebensmittel vor dem Verzehr abgewogen werden müssen, um einen Pointswert zuordnen zu können. Daher werden auch eine Küchenwaage sowie eine Liste über die Points benötigt, die immer zu Rate gezogen werden muss. Eine Besucherin der Website hat noch einen ganz anderen Kritikpunkt: „Erstens kostet jede Sitzung etwas und zweitens, wollte ich es doch nicht so gerne, vielen Leuten öffentlich zeigen, das ich abnehmen möchte. Falls es dann doch nicht klappte, wie würde ich denn da stehen?“ Überhaupt: Die Sache mit den Kosten für die Mitgliedschaft bei den Weight Watchers treibt viele Abnehmwillige um und schlägt sich in Kommentaren wie „Wird teuer mit der Zeit“ nieder.

Abschließende Beurteilung von Weight Watchers

Die Vorteile von Weight Watchers

  • Bei der Weight Watchers Diät handelt es sich um eine gesunde und auf Dauer angelegte Ernährungsumstellung, die eine ausgewogene Mischkost mit einer gesunden Lebensweise, regelmäßiger Bewegung und gegenseitiger Motivation durch eine Gruppe Gleichgesinnter kombiniert.
  • Es gibt keine vorgeschriebenen Lebensmittel, so dass sich jeder Teilnehmer seine Mahlzeiten individuell (entsprechend seiner Punkte-Anzahl) zusammenstellen kann.
  • Das Weight Watchers Diätprogramm ist sehr flexibel und ermöglicht auch eine Online-Teilnahme und Beratung über das Internet.

Die Nachteile von Weight Watchers

  • Auf Dauer ist die Mitgliedschaft bei Weight Watchers für viele Leute ein erheblicher Kostenfaktor, da sowohl die persönliche Teilnahme in den Gruppen als auch die Online-Mitgliedschaft kostenpflichtig sind.
  • Wer kein „Vereinsmeier“ ist oder sich mit seinen Gewichtsproblemen nicht gerne vor anderen „outen“ möchte, wird es ebenfalls schwer haben mit dem Weight Watchers Prinzip der gegenseitigen Motivation und Kontrolle.
  • Weight Watchers eignet sich zwar für beide Geschlechter, wird aber eindeutig von Frauen dominiert (Quelle: tz-online.de), weshalb Männer sich in den Gruppen eher unwohl fühlen. 

 

Bild: © drubig-photo - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel


Kommentare

Array

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

0 Kommentare