1 Kommentare
09.08.2012 von

Low Carb Diät

Abnehmen ohne zu hungern mit der Low Carb Diät

Low Carb Diät

Die Low Carb Diät ist zur Zeit in aller Munde. Diese Weiterentwicklung der bekannten Atkins-Diät verspricht wie diese einen schnellen Erfolg beim Abnehmen durch die Reduktion von Kohlenhydraten. Übersetzt bedeutet Low Carb so viel wie "wenig Kohlenhydrate", wobei es nicht nur eine, sondern eine Vielzahl von Diäten gibt, die nach diesem Motto konzipiert sind. Neben der schon erwähnten Atkins Diät zählen unter anderem die Glyx Diät, die Logi Diät und auch die Eiweiß Diät zu den kohlenhydratarmen Ernährungsformen, die den Übergewichtigen schnelle Gewichtsabnahme ohne zu hungern versprechen.

Über einen längeren Zeitraum hinweg auf Kohlenhydrate weitestgehend zu verzichten, kann allerdings negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, da es zu einem Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen sowie einer unzureichenden Aufnahme von Ballaststoffen kommen kann. So ist die Low Carb Diät auch nicht unumstritten, obwohl sie bei vielen Menschen Erfolge vorweisen kann, wie unter anderem eine Studie aus dem Jahr 2008 belegt, von der low-carb-ernaehrung.de berichtet und die bei zweijährigen Versuchsreihen an 300 übergewichtigen Frauen ergab, dass die Gewichtsabnahme mit der Low Carb Diät größer war als mit den Vergleichsdiäten (Low Fat Diät und Mediterrane Diät). Dass die kohlenhydratreiche Ernährung im Hinblick auf den Abnehmerfolg gut abschneidet, bestätigt auch stern.de.

Wie läuft eine Low Carb Diät ab?

Bei den Low Carb Diäten geht es darum, die Aufnahme von kohlenhydratreichen Lebensmitteln stark zu reduzieren, wobei es vor allem die einfachen Kohlenhydrate sind, die gemieden werden müssen. Zu ihnen zählen Zucker, Süßigkeiten, Kuchen, Marmelade, Nutella, Limonade, Nudeln, Pizza, Brot, Brötchen und andere Weißmehlprodukte. Die Low Carb Diätpläne sehen allerdings auch die Streichung oder Reduzierung von Lebensmitteln mit komplexen Kohlenhydraten vor.

Das bedeutet, dass es während der Low Carb Diät auch kaum Kartoffeln, Vollkorngetreide, Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkornreis und andere kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu essen gibt. Statt dieser Lebensmittel, die je nach Strenge der gewählten Low Carb Diät entweder kaum oder gar nicht verzehrt werden, gibt es viel Eiweiß in Form von Fisch, Fleisch, Milch und Milchprodukten (Käse, Joghurt, Quark) zu essen. Ebenfalls erlaubt sind Gemüse und Salat sowie auch Fette, die zusammen mit den eiweißreichen Lebensmitteln dazu führen, dass Low Carb Diäten gut sättigen und starke Hungergefühle ausbleiben. Vor allem bleiben bei einer Ernährung mit wenig einfachen Kohlenhydraten die gefürchteten Heißhungerattacken aus, da der Blutzuckerspiegel konstant bleibt (fitforfun.de) und nicht so viel Insulin ausgeschüttet wird.

Ein Low-Carb-Diätplan für sieben Tage

Auf diaet-ernaehrungsplan-vergleich.de sind Vorschläge vorhanden, wie ein kohlenhydratreduzierter Diätplan für eine Woche aussehen könnte:

  • 1. Tag des Low Carb Diätplans: Zum Frühstück ein Getränk aus ½ Wasser und ½ Beerensaft, Rührei (nur weiß) mit Spinat und Käse, zum Mittagessen 180g Thunfisch mit Mayonnaise, dazu Sellerie-Stangen und ½ Pfirsich, zum Abendessen 250g Steak, Cäsar-Salat, ½ Tasse gekochter Brokkoli, ½ Tasse frische Erdbeeren
  • 2. Tag der kohlenhydratminimierten Diät: Zum Frühstück eine Scheibe Schinken und Käse, ½ Tasse Blaubeeren und ½ Scheibe Vollkorntoast mit Butter, zum Mittagessen Hühnchen- oder Truthahn-Sandwich (1 Scheibe Vollkorn-Toast) mit Senf, Salatblättern und Gurkenscheiben, zum Abendessen Hühnerbrust, Krautsalat, Käse, 1 Tasse Walnüsse, Erdbeeren mit saurer Sahne
  • 3. Tag: Zum Frühstück pochierte Eier mit einer Scheibe Käse, 3 Erdbeeren, Kaffee mit Milch oder Sahne, zum Mittagessen ein Lachssteak mit Zitrone, Eisbergsalat mit Olivenöl, ½ Tasse grüne Brechbohnen, um Abendessen Schweinekotelett mit Paprika und Zwiebeln, Gurkensalat, schwarze Oliven, Melone
  • 4. Tag mit Low Carb Ernährung: Zum Frühstück ein kleines Lachsfilet, ½ Brötchen mit Frischkäse, ½ Pfirsich, Kaffee oder Tee, zum Mittagessen ein Salat mit Hühnchen / Truthahn, Käse, Walnüssen und schwarzen Oliven, zum Abendessen Truthahn-Brust mit Käse überbacken, Dillgurken, schwarze Oliven, grüner Salat mit Olivenöl
  • 5. Diättag mit wenig Kohlenhydraten: Zum Frühstück Rührei mit Schinken, Melone, Kaffee oder Tee, zum Mittagessen ein Spinat- Salat mit gehackten Mandeln, Feta-Käse, ½ Tasse Ananas, zum Abendessen Hamburger-Frikadelle mit Bacon, Käse, Tomaten- und Zwiebelscheiben und ½ Pfirsich
  • 6. Tag des Low Carb Diätplans: Zum Frühstück ein Omelette mit Zwiebeln, Hühnchen und Käse, ½ Tasse Blaubeeren, Kaffee oder Tee, zum Mittagessen zwei hart gekochte Eier, ½ Grapefruit / Pampelmuse, Tomatenscheiben, zum Abendessen Bratwurst mit Sauerkraut und Senf, Gurkensalat, Joghurt und ½ Tasse Erdbeeren
  • 7. Tag der Low Carb Diätwoche: ein Rührei (nur weiß) mit einer Scheibe Käse, ½ Tasse Trauben, Tee oder Kaffee, zum Mittagessen drei Scheiben Roast Beef, eine Scheibe Käse, Dillgurken, Sellerie, schwarze Oliven, zum Abendessen Lammkeule mit Rosmarin und Pilzen, ½ Tasse grüne Brechbohnen, 1 Tasse Trauben

Vorteile und Nachteile der Low Carb Diät

Da Fleisch und Fett bei der Low Carb Ernährung erlaubt sind, kommt diese Diätform nicht nur geschmacklich vielen Menschen entgegen. Positiv wird auch der hohe Sättigungseffekt der Low Carb Diäten empfunden. Auch geben einige Ernährungsexperten wie Dr. Nicolai Worm zu bedenken, dass der Verdauungstrakt des modernen Menschen noch immer im Steinzeitmodus funktioniert und mit dem Überangebot an Kohlenhydraten nicht gut fertig wird. Unsere nicht sesshaften Vorfahren kannten noch keinen Ackerbau und ernteten daher auch kein Getreide, das heute einen Großteil der Nahrung ausmacht (Quelle: logi-methode.de). Möglicherweise ist die Überlastung des Magen-Darm- Trakts mit den daraus resultierenden Stoffwechselstörungen bei manchen Menschen der Grund dafür, dass sie mit einer kohlenhydratreichen Ernährung nicht die erhoffte Gewichtsabnahme erreichen. Dieser Personenkreis könnte mit der Low Carb Diät mehr Erfolg haben. Ein weiteres Argument für die Low Carb Diäten hat die-abnehm-seite.de, die darauf verweist, dass der Körper mehr Fett verbrennen muss, wenn er weniger Energie aus Kohlenhydraten beziehen kann.

Nun schadet zwar nicht der Verzicht auf stark zuckerhaltige Lebensmittel, aber wenn auch Brot, Getreide, Kartoffeln, Reis und Nudeln weggelassen oder sehr stark reduziert werden, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen. Diese Nahrungsmittel enthalten nämlich nicht nur viele Vitamine und Mineralstoffe, sondern sind auch reich an Ballaststoffen, die für eine geregelte Verdauung von großer Bedeutung sind.

Da die Einschränkung von Kohlenhydraten mit der Erhöhung von Eiweiß und Fett (diaet-ernaehrungsplan-vergleich.de) bei der Low Carb Diät Hand in Hand geht, ist noch ein weiteres Problem zu bedenken, wie auf low-carb-ernaehrung.de nachzulesen ist: Da überschüssiges Eiweiß über die Nieren ausgeschieden werden muss, ist die Low Carb Diät nicht für Nierenkranke geeignet. Bedenklich ist auch, dass es durch die protein- und fettreiche Ernährung auf Dauer zu Gefäßablagerungen kommen kann und damit das Risiko für Arteriosklerose und Herz-Kreislauferkrankungen steigt.

Testergebnisse und Erfahrungen mit der Low Carb Diät

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung gibt auf seiner Website dife.de zu, dass die Low Carb Diäten (hier ist speziell von der Atkinsdiät die Rede) wegen ihres hohen Sättigungsfaktors eine etwas bessere Wirksamkeit haben als kohlenhydratreiche Diäten. Dies würde sich mit der noch umstrittenen These decken, dass es der übermäßige Verzehr von Kohlenhydraten ist, der zur gegenwärtigen Adipositas- Epidemie beiträgt, und nicht ein zu hoher Fettanteil in der Ernährung.

Hände weg – zumindest von der strengsten Form der Low Carb Diäten, der Atikinsdiät, rät die Stiftung Warentest auf test.de. Durch den Mangel an Obst und Gemüse sei diese Ernährungsform sehr einseitig und für die Gesundheit bedenklich. Die Website weist außerdem darauf hin, dass die Basis der Ernährung aus komplexen Kohlenhydraten bestehen sollte, was zum Prinzip der Low Carb Diäten im klaren Widerspruch steht.

Onmeda.de zufolge hält auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung die Low Carb Diäten für nicht empfehlenswert – und das gleich aus mehreren Gründen: Es gibt keinen Lerneffekt hinsichtlich einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, die Ernährung ist zu einseitig, und wegen des hohen Verzehrs an tierischen Eiweißen und Fetten sind die Risiken für Stoffwechselerkrankungen wie Gicht erhöht. Focus.de kommt zu dem Resultat, dass sich mit den Low Carb Diäten zwar schnell abnehmen lässt, dass die Gefahr von Gefäßablagerungen durch die stark kohlenhydratreduzierte Ernährung aber so gravierend ist, dass von dieser Diätform Abstand genommen werden sollte.

Die Website fitforfun.de gibt außerdem zu bedenken, dass noch keine Langzeitstudie den schlank machenden Effekt kohlenhydratreduzierter Diäten belegt.

Abschließende Beurteilung der Low Carb Diät

Die Vorteile von Low Carb Diäten:

  • Mit der Low Carb Diät lässt sich schnell abnehmen.
  • Die Low Carb Diät kommt geschmacklich vielen Menschen entgegen.
  • Eine Diät, die nur wenige Kohlenhydrate enthält, besitzt automatisch mehr Eiweiß und Fett, was zur Folge hat – also Nährstoffe mit einem hohen Sättigungsfaktor.
  • Low Carb Diäten sind einfach durchzuführen und können problemlos in den Alltag integriert werden.

Die Nachteile von Low Carb Diäten:

  • Eine stark kohlenhydratreduzierte Ernährung kann zu einer Unterversorgung mit bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen führen.
  • Wer sich überwiegend aus eiweiß- und fettreichen Lebensmitteln ernährt, hat ein höheres Risiko für Herzkreislauferkrankungen.
  • Aufgrund des niedrigen Ballaststoffgehalts der Low Carb Diäten können Verdauungsprobleme die Folge sein.

Foto: © Foodpics - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel


Kommentare

Array

Gewichtsabnahme: definitiv, dauerhafte Ernährungsumstellung: definitiv nicht
Selbst ausprobiert, daher folgende Beobachtungen: * funktioniert zur Gewichtsreduktion wirklich gut und relativ schnell --> 30 kg in 1,5 Jahren * kann auch punktuell immer wieder eingesetzt werden, um das Gewicht auszutarieren * ungeeignet auf Dauer, da der Verlust von Kohlenhydraten auf lange Sicht müde macht, das mit der Diät oft einhergehende Phänomen des Fleisch- und Eiweißessens zu äußerst ungesunden Blutfett-Werten führt * Lösung zur Vermeidung des Jojo-Effekts und zum Gewicht-Halten: Umstellen auf komplexe Kohlenhydrate, d.h. Vollkornbrot, -reis-nudeln, weniger Industriezucker. Komplexe Kohlenhydrate werden vom Körper langsamer abgebaut, was den Insulinspiuegel schont, das Hungergefühlt in Balance hält und die erwägnten negativen Effekte des KH-Verzichts perfekt vermeidet
Caro
11 Februar 2013 - 22:59

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

1 Kommentare