1 Kommentare
29.08.2012 von

Volkssport Laufen

Bereits 18 Millionen Deutsche joggen regelmäßig

Volkssport Laufen

Knapp 18 Millionen können nicht irren: Laufen ist eine der einfachsten und trotzdem interessantesten Sportarten überhaupt. Gebraucht werden nur ein Paar Schuhe, schon kann es losgehen. Dabei werden knapp 70 Prozent der Muskulatur bewegt und durchschnittlich um die 500 Kalorien verbrannt (wobei Letzteres individuell zu betrachten ist).

Trotz der einfachen Ausführung ist das Lauftraining ein sehr effektives Fitnesstraining. Die Fettverbrennung wird angeregt, Knochen und Muskeln werden gestärkt, Gelenk und Rückenproblemen wird vorgebeugt und auch die Denkleistung wird  verbessert, da das Gehirn bei sportlicher Tätigkeit Reize schneller und effektiver verarbeite.

Ein weiterer Vorteil des Lauftrainings ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen: Laufen verbessert das Sexleben, wie mehrere Studien aus den USA belegen. Die interessantesten Ergebnisse zeigen unter anderem, dass Läufer bis zu 30 Prozent mehr Sex haben und bei Männern die Wahrscheinlichkeit einer erektilen Dysfunktion um bis zu 30 Prozent senkt.

Großteil der deutschen Läufer sind Einsteiger

Diese Gründe für Laufen und Joggen in der Freizeit haben mittlerweile 17 bis 18 Millionen Deutsche erkannt. So viele Läufer gibt es laut Fit for Fun derzeit bei uns. Etwa sieben Millionen davon sind Einsteiger, die einmal in der Woche die Schuhe schnüren, sechs Millionen zählen mit zweimaligem Training in der Woche zu den Fitnessläufern und etwa dreieinhalb Millionen Sportler sind ambitioniert genug, um drei- bis viermal in der Woche Laufen zu gehen. Lediglich eine halbe Millionen der Läufer bereiten sich derzeit intensiv auf einen Marathon vor.

Besonders motivierend findet ein Großteil der Läufer dabei übrigens Musik. Dies liegt aber nicht nur am Rhythmus der einzelnen Stücke, so zitiert die Fit for Fun Dr. Alexander Ferrauti von der Uni Bochum: „Musik lenkt von der eigenen Müdigkeit ab. Das kennen wir vom Tanzen.“

Marathonveranstaltungen wachsen konstant

Wem ein paar Runden im örtlichen Park nicht reichen, der kann sich bei einer der zahlreichen Marathonveranstaltungen anmelden. Zu den größten Deutschlands zählen der Berlin Marathon (32.986 Finisher 2011), der der Hamburg Marathon (11.242 Finisher 2011) oder auch der Köln Marathon (4.569 Finisher 2011).

In den 1970ern begann sich der Marathonlauf als Breitensport zu etablieren. 1979 gab es in Deutschland laut wikipedia.de 50 Marathonläufe und ca. 10.000 Marathonläufer, im Jahr 2005 waren es schon 153 Läufe und der Deutsche Leichtathletikverband schätzt den harten Kern der Marathonläufer auf 100.000 Menschen, Tendenz steigend.

 

Foto: © Christian Schwier / fotolia.com
weitere Textquelle: Fit for Fun (April 2012, S. 17; S.33)

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel


Kommentare

Array

Auf die richtige Ausrüstung achten
Aber auch beim Joggen macht nicht jedes Schuhpaar Sinn. Ich mach zum Beispiel sehr gern Hip Hop Tanz mit leichten, flachen Schuhen. Solche Sneakermodelle können noch so robust sein: doch beim Laufen in unterschiedlichen Steigungen geht das Laufen ganz schön auf die Knie, wenn die falschen Schuhe angezogen werden. Auch das Wetter spielt eine besondere Rolle: Eine Trainingsjacke in den kalten Monaten wäre zu wenig und eine dicke Winterjacke bringt dich stark ins Schwitzen. Optimal wären aber ärmellose Jacken aus Daunen und Federn (vgl. hier die Steppwesten auf http://www.soliver.de/damen/jacken/daunenjacken/wo_ko_ja_daunen,default,sc.html), die über der Trainingsjacke getragen werden kann und den Körper nicht erfrieren lassen.
Kara
10 April 2014 - 17:32

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

1 Kommentare