3 Kommentare

Trendsport ChiRunning

Entspanntes Laufen sorgt für ein geringeres Verletzungsrisiko

Trendsport ChiRunning

Das ChiRunning Konzept wurde Ende der 90er Jahre vom amerikanischen Ultraläufer Danny Dreyer entwickelt.Es verbindet Tai-Chi und Laufen auf faszinierende Weise und ermöglicht so ein ungewöhnlich leichtes Laufen.

ChiRunning setzt bei der Lauftechnik an

Ein graziöser und fließender Laufstil ist nicht nur schön anzuschauen, sondern er fühlt sich auch gut an. Viele Läufer würden gerne wissen, wie sich eine richtige Lauftechnik anfühlt, doch das wird in den meisten Trainingsangeboten nicht mal angeschnitten. „Laufen kann doch jeder! Schindet euch nur, dann werdet ihr schon besser! No Pain, No Gain“ sind nur einige der üblichen Sprüche. 

Leider laden wir  durch falsche Bewegungsabläufe Überlastungen und Verletzungen geradezu  ein. Knieprobleme, Rückenschmerzen, Schienbeinschmerzen und andere können die Folge sein. Das muss nicht länger sein!

Mit ChiRunning wird ein effizienter und schonender Laufstil möglich

Davon kann jeder profitieren, egal ob Anfänger, erfahrener Läufer, Freizeitjogger oder Wettkampfläufer. Grundprinzipen sind die Ausrichtung des Körpers durch Aktivierung der Rumpfkraft und die Verletzungsprävention durch Optimierung der Bewegungsabläufe. Die Belastung für die Beine wird spürbar verringert, dadurch  werden längere Distanzen und höhere Geschwindigkeiten spielend möglich. 

ChiRunning heißt auch zu laufen, ohne die Beine aktiv zu benutzen. Durch ein Lehnen nach vorne - aus den Sprunggelenken -  zieht uns die Schwerkraft automatisch vorwärts und die Beine werden nur noch für zeitweise Unterstützung, jedoch nicht länger für den Vortrieb benötigt. Das minimiert die Belastung für die Füße und die Beine erheblich.

Laufen wird zur Entspannungsübung   

Einige der Schlüsselelemente sind:

  • Aufrechte Haltung
  • Aktivierung der Rumpfmuskulatur.
  • Entspannung , insbesondere der Beine.
  • Lehnen aus den Sprunggelenken.
  • Landung mit dem Mittelfuß
  • Erhöhung der Schrittfrequenz auf 85 bis 90 Schritte pro Minute
  • Aktive Armarbeit
  • Beckenrotation und Beinschwung nach hinten

Wie kann man das am besten umsetzen?

Mehr Infos über ChiRunning erhält man im ChiRunning -  Buch und in der ChiRunning -Trainings DVD. Natürlich empfiehlt sich für den besten Lernerfolg, wie bei allen komplexen Themen, die Zusammenarbeit mit einem Trainer, denn oft sind es die kleinen Dinge, die den großen Unterschied machen. 

Der Autor dieses Artikels, Purna-Samarpan Querhammer aus Hamburg, ist ein mit allen (Ultra-) wassern gewaschener Läufer aus Leidenschaft. Er wurde als einer von wenigen ChiRunning -  Instruktoren in Deutschland von Danny Dreyer persönlich ausgebildet. Er unterrichtet ChiRunning und ChiWalking in Workshops und Personal Training.

Interessantes und Wissenswertes zum Thema findet ihr auch auf www.leichtlaufen.de

Gastartikel von Purna-Samarpan Querhammer

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel


Kommentare

Array

Wir brauchen keine Trendsports sondern lachende Überzeugungsläufer :)
Da muss ich dem Peter leider recht geben. Ein Blick über den großen Teich in Richtung südamerikanische Hochplateus oder auch nach Afrika und jeder wird feststellen, dass die Jungs schon Mittel- und Vorfuss gelaufen sind als, wir noch nicht mal von der Existenz dieser Länder/Kontinente wussten. Und dass auch mit einer energiesparenden Leichtigkeit, die ich jedem Läufer nur wünschen kann. Allerdings braucht man tatsächlich ein Gesamtkonzept aus "innerer" Rumpfmuskulatur, dem richtigen Fussaufsatz, der richtigen Armarbeit und nicht zuletzt dem "Weglachen" von Verbissenheit. Und JA, der gesamte Rest ist Marketing.... :)) Mit sportichen Grüßen Andreas O. "Laufen ist Leben - alles andere ist warten"
Andreas O.
21 Januar 2014 - 09:26
Die richtige Technik macht Dinge leichter, egal ob beim Laufen, beim Schwimmen oder bei der Arbeit!
Hallo Peter, Danny Dreyer hat das ChiRunning entwickelt und zwar zusammen mit seinem TaiChi Lehrer. Er hat in seinem eigenem Laufen gemerkt, wieviel die richtige Technik ausmacht und hat dann angefangen seine Erkenntnisse zu teilen. So bin auch ich drauf aufmerksam geworden und da ich auch deutliche Unterschiede gemerkt habe, habe ich auch angefangen dieser Erkenntnisse zu teilen. Natürlich ist Training wichtig; nur mit der richtigen Technik zu üben macht das Training effizienter! Ich kann dich nur herzlich einladen mal zu einem Schnupperkurs zu kommen, du wirst staunen welch Riesenunterschied kleine Dinge machen. Erfahrungsberichte anderer Teilnehmer gibt es auch hier: http://www.leichtlaufen.de/erfahrungsberichte/
Purna-Samarpan Querhammer
18 Januar 2013 - 18:57
Trendsport? Lachhaft!
Äh, sorry, aber ChiRunning ist kein Trendsport, sondern nur die Marke eines weiteren selbsternannten Lauf-Gurus, der diesmal eine Mittelfußtechnik mit ThaiChi-Philosophie verbrämt. Sein Marketing ist recht gut. Pose hatte die Körpervorlage vor ihm entdeckt und Luijpers wahrscheinlich gleichzeitig mit ihm (dem Herrn Dryer). Dann findest du noch Mierke, Abshire, Marquardt und bestimmt ein halbes Dutzend weiterer Lauf-Gurus, die alle das gleiche verkaufen und alle behaupten das Rad neu erfunden zu haben. Lächerlich. Aber: Jedem seinen Lauf-Guru. Nur das Laufen wird weder mit Pose, noch mit Chi noch mit Evolution oder Natural ... leichter. Das wird nur leichter, wenn du eine Menge Arbeit (= Training) hineinsteckst. In diesem Sinne: Frohes Schaffen. Peter
Peter Wanderer
13 November 2012 - 23:24

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

3 Kommentare