1 Kommentare
17.10.2012 von

Ironman Hawaii 2012

Ironman Hawaii 2012: Strecke, Favoriten & Ergebnisse zum Hawaii Ironman 2012

Der Ironman Hawaii 2012: Zum 34. Mal findet am 13. Oktober das Ausdauersportereignis der Sonderklasse statt. Wer in der Ford Ironman World Championship vorne mitmischt, hat es als Triathlet geschafft. Am Wochenende ist es wieder soweit: Die Teilnehmer, darunter 162 Deutsche, stellen sich der insgesamt 226 Kilometer langen Wettkampfstrecke unter dem Veranstaltungsmotto „Anything is possible“.

Seit der Ironman Hawaii 1978 das erste Mal stattfand, hat sich einiges verändert. Nicht nur die Teilnehmerzahl stieg von anfangs 15 auf inzwischen  um die 1800 Athleten an, auch das Niveau der Etappe wurde hochgeschraubt. Von dem relativ ruhigen Küstenabschnitt Waikiki wurde die Veranstaltung 1981 nach Kona auf Big Island, der größten Insel Hawaiis, verlegt. Die Strecke zeichnet sich vor allem durch Lavagestein aus und gilt als älteste und härteste der Welt.

Big Island, Hawaii, 2012 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2012 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2012

 

Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2011 Big Island, Hawaii, 2011

 

 

 

 

Die Qualifikation zum Ironman Hawaii

Auch die Qualifikation läuft inzwischen anders – die Sportler, die entweder als Profis oder in ihrer Altersgruppe starten, konnten sich bisher mit guten Zeiten in ihrer Kategorie bei einem der weltweit über 20 Mal stattfindenden Ironman-Wettbewerbe qualifizieren. Die Profis müssen sich nun allerdings in mehreren Ironman-Läufen Punkte erkämpfen und werden qualifiziert, wenn sie im Punktesystem unter den besten 50 Profi-Männern/30 Profi-Frauen sind. Außerdem ist die Top Ten des letzten Jahres für den Ironman Hawaii 2012 qualifiziert, sofern sie dieses Jahr zumindest einen Ironman-Wettbewerb finishen konnten.

Die Wettkampfstrecke und deren Schwierigkeiten

Die Triathleten starten morgens um sieben in Kailua-Kona zu einer 3,86 Kilometer langen Schwimmstrecke auf das offene Meer und zurück. Durch eine Wassertemperatur von um die 24° Grad Celsius sind Neopren-Anzüge verboten. Für die Teilnehmer folgt direkt im Anschluss an das Schwimmen die 180 Kilometer auf dem Rad.

Der erste Wendepunkt auf dieser Strecke liegt südlich des Starts, dann geht es den Queen K Highway nordwärts bis zum Wendepunkt Hawi und wieder zurück nach Kona. Hierbei wird ein Höhenunterschied von 1500 Metern überwunden, wobei Windschattenfahren für alle Teilnehmer strengstens untersagt ist. 10:30 Stunden nach Rennstart muss jeder Teilnehmer diese Etappe beendet haben, um für die nächste zugelassen zu sein.

Diese ist eine Marathonstrecke von 42,185 Kilometern, welche zum Teil auch über die Radstrecke führt. Die Läufer müssen zunächst zum Wendepunkt Keaouho, dann zum National Energy Lab, einer Forschungsstation, und schließlich zurück Richtung Süden. Der Zieleinlauf findet auf dem Awi Drive in Kona statt. Alle Teilnehmer müssen bis Mitternacht, also 17 Stunden nach dem offiziellen Rennstart, die Ziellinie passiert haben, um offiziell Finisher des Ironman Hawaii 2012 zu sein.

Schwimmen beim Ironman Hawaii 2011 Fahrrad fahren beim Ironman Hawaii 2011Laufen / Marathon beim Ironman Hawaii 2011

Aber nicht die Kilometer allein sind die Extreme dieses Wettbewerbs, auch Landschaft und Wetter verlangen den Sportlern ihr Äußerstes ab. Die Rad- und Laufabschnitte des Ironman Wettkampfs führen durch die schwarzen Lavagesteinsfelder Big Islands, wo ihnen nicht nur der anspruchsvolle Untergrund zu schaffen macht.

Außerdem können die sogenannten „Mumuku“-Winde in diesem Gebiet bis zu 100km/h schnell sein und dürften es damit jedem Teilnehmer erschweren, sich überhaupt auf dem Rad zu halten. Hinzu kommen Temperaturen zwischen 28 Grad an der Küste und bis zu 38 Grad in den Lavafeldern und eine Luftfeuchtigkeit von fast 90 Prozent. 

Überraschend sind diese Wetterbedingungen nicht, bedenkt man, dass auf Big Island drei der fünf Klimazonen der Erde vertreten sind. Die Insel besteht zudem komplett aus fünf Vulkanen und aufgrund der immer noch fließenden Lavaströme vergrößert sich ihre Fläche auch heute noch. Die im Pazifik befindliche hawaiianische Inselkette ist die am weitesten abgelegene der Welt. Dennoch wurde sie 1959 zum 50. Bundesstaat der USA und wird seither auch „Aloha-State“ genannt.

Bisherige Sieger und Rekordzeiten

Seit dem letzten Jahr gibt es bei den Männern mit dem Australier Craig Alexandeer einen neuen Rekordhalter, der die wohl schwierigste Strecke der Welt mit einer Zeit von 8:03:56 Stunden meisterte. Zum Vergleich: Der aktuelle Weltrekord auf der Langstrecke- aufgestellt von Andreas Raelter, ebenfalls Ironman Hawaii 2012 Teilnehmer - liegt bei 7:41:33 Stunden. 

Die meisten Siege können mit sechs gewonnenen Ironman-Wettbewerben die US-Amerikaner Mark Allen und Dave Scott für sich verbuchen. Auf genauso viele Siege kommt als einzige Frau die Schweizerin Natascha Badmann. Die bisherige Bestzeit der Frauen erreichte 2009 die Britin Chrissie Wellington, die nach 8:54:02 Stunden ins Ziel kam. 

Erster deutscher Gewinner des Ironman Hawaii war 1997 Thomas Hellriegel. Er gewann vor Jürgen Zäck und Lothar Leder – es war das erste Jahr, in dem drei nicht US-amerikanische Sportler derselben Nation auf dem Treppchen standen.

Weitere Deutsche, die den Ironman Hawaii gewinnen konnten, sind Norman Stadler (2004 & 2006) sowie Faris Al-Sultan (2005). Eine deutsche Frau hat es noch nie bis ganz auf das oberste Treppchen geschafft. Nina Kraft schaffte es 2002 Platz 2 sowie 2001 und 2003 auf den dritten Platz, ebenso wie Sandra Wallenhorst 2008.  Als erstes Ehepaar schafften 2003 Peter Reid und Lori Bowden jeweils den ersten Platz.

Update: Die Ergebnisse 2012

Mit einer Zeit von 8:18:37 h schnappte sich der Australier Pete Jacobs, der 2011 noch als Zweiter ins Ziel kam, das erste Mal in seiner Karriere den Sieg beim Ironman Hawaii. Die von seinem Landsmann Craig Alexander im letzten Jahr erreichte Bestzeit blieb dieses Jahr jedoch unangetastet. Der Vorjahressieger erreichte diesmal nur den zwölften Platz. Zweiter wurde der Deutsche Alexander Raelert (8:23:40 h) vor dem Belgier Frederik van Lierde (8:24:09).

Für Andreas Raelert, der als einer der Favoriten in den Wettkampf gestartet war, reichte es zwar nicht für den Sieg, aber wie auch die Jahre zuvor wieder für einen Platz auf dem Treppchen. Schon nach der ersten Disziplin, dem Schwimmen über 3,86 km, lag der Deutsche überraschend einige Minuten hinter dem führenden US-Amerikaner Andy Potts. Vor allem mit einer guten Zeit im Marathon kämpfte sich Raelert jedoch bis auf den zweiten Platz vor.

Der Belgier Marino Vanhoenacker wagte zusammen mit deutschen Debütanten Sebastian Kienle auf der Radstrecke einen Ausbruchversuch, der für beide von Pech begleitet war. Während Marino Vanhoenacker den Ironman Hawaii nach der Hälfte des Marathons wegen Überhitzung abbrach, hatte Kienle mit einer Reifenpanne zu kämpfen, die ihm mehrere Minuten kostete. Trotzdem schaffte er es auf Platz 4 (8:27:08 h). Der Sieger Pete Jacobs lief mit fünf Minuten Vorsprung auf Platz 2 ungefährdet durchs Ziel.

Neben Andreas Raelert und Sebastian Kienle schafften es mit Faris Al-Sultan (Platz 5 mit 8:28:33 h) und Timo Bracht (Platz 6 mit 8:30:57 h) noch zwei weitere Deutsche unter die TopTen.

Bei den Frauen musste sich die Schweizerin Caroline Steffen am Ende der Britin und Vorjahres-Dritten Leanda Cave geschlagen geben, die mit einer Zeit von 9:15:54 h den Ironman Hawaii 2012 gewinnen konnte. Hinter Cave und Steffen (9:16:58 h) kam die Australierin Mirinda Carfrae als Dritte ins Ziel und aufs Podium. Beste Deutsche war Sonja Tajsich, die mit einer Zeit von 9:22:45 h Platz 4 erreichte.

TopTen Platzierungen Männer 2012

1. Jacobs, Pete (AUS) (Schwimmen: 51:28 / Radfahren: 4:35:15 / Laufen: 2:48:05) 8:18:37
2. Raelert, Andreas (GER) (55:17/ 4:36:34 / 2:47:23) 8:23:40
3. Van Lierde, Frederik (BEL) (51:36 / 4:35:25 / 2:52:49) 8:24:09
4. Kienle, Sebastian (GER) (55:21 / 4:33:23 / 2:54:24) 8:27:08
5. Al-Sultan, Faris (GER) (51:39 / 4:35:53 / 2:56:49) 8:28:33
6. Bracht, Timo (GER) (53:45 / 4:37:16 / 2:55:36) 8:30:57
7. Potts, Andy (USA) (50:32 / 4:43:52 /2:53:18) 8:31:45
8. O'Donnell, Timothy (USA) (51:37 / 4:44:15 / 2:53:59) 8:33:28
9. Dellow, David (AUS) (51:33 /4:40:27 / 2:59:02) 8:35:02
10. Bockel, Dirk (LUX) (52:30 / 4:34:17 / 3:05:47) 8:36:21

TopTen Platzierungen Frauen 2012

1. Cave, Leanda (GBR) (56:03 / 5:12:06 / 3:03:13) 9:15:54
2. Steffen, Caroline (SUI) (57:37 / 5:06:49 / 3:08:08) 9:16:58
3. Carfrae, Mirinda (USA) (1:00:06 / 5:12:18 / 3:05:04) 9:21:41
4. Tajsich, Sonja (GER) (1:10:36 /5:07:57 / 2:59:26) 9:22:45
5. Ellis, Mary Beth (USA) 56:06 / 5:08:06 / 3:10:30) 9:22:57
6. Badmann, Natascha (SUI) (1:06:21 /5:06:07 / 3:09:18) 9:26:25
7. Crawford, Gina (NZL) (55:59 / 5:21:30 / 3:06:16) 9:28:54
8. Corbin, Linsey (USA) (1:02:53 / 5:16:55 / 3:07:55) 9:32:18
9. Snow, Caitlin (USA) (57:43 / 5:30:47 / 3:03:06) 9:36:18
10. Marsh, Amy (USA) (56:08 / 5:16:36 /3:20:27) 9:38:15

 

Foto: Luc van Lierde: (c)  Stevenfruitsmaak | Wikipedia.org; ironmanworldchampionship.com

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
Weitere Artikel
Weitere passende Artikel auf Joggen Online Weitere Informationen zum Thema (extern)


Kommentare

Array

Und der Rest?
Wo finde ich den mal eine KOMPLETTE Ergebnisliste...???
Andrea
09 Oktober 2011 - 18:31

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen in das Feld unten ein. (Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet)
 

1 Kommentare